Vom Stahlklotz zum Ring 2018-05-06T15:10:08+00:00

Project Description

Olga Gontscharow

Vom Stahlklotz zum Ring

Zur Herstellung von Damaststahl Ringen, muss zuerst das Paket angefertigt werden, aus dem anschließend der Ring geschmiedet wird.
Die Anfertigung von Damaststahl geschieht dadurch, dass man unterschiedliche Stahlsorten übereinander „schichtet“. Die Stähle werden als flache Stücke abwechselnd übereinander gestapelt und bei Temperaturen von über 1100°C unter unzähligen Hammerschlägen miteinander „feuerverschweißt“.

Dabei ist die Temperatur entscheidend, denn nur wenige Grad zu viel oder zu wenig sorgen dafür, dass der Stahl nicht mehr verwendbar für den weiteren Prozess ist und somit die Arbeit von Stunden zunichtemacht werden.

Wenn das Stück fertig ist beginnt der eigentliche Vorgang der Ringherstellung. Dafür wird der Stahl zunächst erhitzt.
Anschließend wird das erhitzte Stück flach „geschlagen“, um daraus die gewünschte Ringform zu schmieden.

Wenn man das runde Stück Stahl hat, wird dieses in ein Drehbank festgemacht und das Innere des Rings von klein auf groß geweitet. Wie groß das innere Loch des Rings sein soll, ist von der gewünschten Ringgröße abhängig. Darauf hin wird das Innere glatt geschliffen.

Nun kommt es zur Besonderheit dieser Damastringe. Dadurch, dass es sich um verschiedene Sorten Stahl übereinander handelt, entsteht dabei ein Muster auf dem Ring. Um dieses Muster hervor zu holen wird der Ring noch einmal erhitzt und für einige Minuten in ein Säurebad gelegt.
Zum Schluss wird das Ganze nochmal von allen Seiten geschliffen und man erhält den fertigen Damaststahl Ring mit dem für das Stahl typische Muster.

Ein großes Dankeschön an Jan Düllmann von “Stahl und Stein” aus Meschede, der mir bei diesem Projekt geholfen hat.